Tipps für die Montage eines Terrassendachs

Tipps Terrassendach MontageDamit man jederzeit auf der Terrasse sitzen kann, ob bei starkem Sonnenschein oder bei Regen in der Schweiz, kann man diese mit einem Terrassendach versehen. Zumal sich bei einer Terrasse nicht nur die Ausstattung mit einem Dach anbietet, sondern auch mit Seitenwänden. So kann man nicht nur trocken und mit einem Sonnenschutz sitzen, sondern auch noch windgeschützt.

Vorbereitung bei der Terrassendach Montage

Hat man sich jetzt für einen Bausatz für seine Terrasse entschieden, so muss man diesen natürlich auch montieren. Doch bevor es mit der Montage losgehen kann, sind die Vorbereitungen das A und O. Was für Vorbereitungen notwendig sind, hängt vom jeweiligen Bausatz ab. So kann es um Beispiel erforderlich sein, das man für die Pfosten vom Dach entsprechende Fundamente anfertigen muss. Ob das notwendig ist, hängt im wesentlichen vom Untergrund ab, aber auch vom Gewicht der Pfosten. Zur Vorbereitung vor der Montage kann aber auch die Bereitstellung von Werkzeug gehören, die man für die Montage benötigt. Was aber auch zur Vorbereitung gehören kann, ist zum Beispiel die Ausstattung der Terrassenelemente mit einem Schutz. Hat man sich für eine Überdachung aus Holz entschieden, kann das ein Holzschutz sein. Damit es hier durch die Witterungseinflüsse in der Schweiz, zu einem Schaden an der Konstruktion kommt.

Aufbau der Grundkonstruktion

Wenn es mit der Montage losgeht, so startet man im ersten Schritt immer mit den Pfosten und Trägern. Handelt es sich beispielsweise um eine Überdachung, die direkt mit einem Träger an der Fassade befestigt ist, so muss man diesen Träger festmachen. Wichtig ist hierbei der Montage ein sehr sorgfältiges Arbeiten, da der Träger am Ende eine große Last vom Dach tragen muss. Dementsprechend muss man hier auf eine ausreichend starke Verankerung in der Hausfassade achten. In der Regel gehört alles Befestigungstechnik mit zum Lieferumfang bei einem solchen Bausatz. Doch gerade je nach Hausfassade, kann es hier einen unterschiedlichen Bedarf bei der Befestigungstechnik geben. Hier denke man beispielsweise nur an eine Fassade die gedämmt ist. Damit man hier eine sichere Befestigung hat, muss man in der Regel eine deutlich längere Verankerung wählen. Diese kann nicht zum Lieferumfang gehören. Damit man hier während der Terrassendach Montage keine Überraschung erlebt, sollte man hier den Bedarf an Befestigungstechnik schon im Rahmen der Vorbereitung entsprechend prüfen. Doch nicht nur der Träger muss richtig an der Hausfassade montiert werden, sondern auch die Pfosten. Hier muss man nicht nur auf eine sichere Verbindung achten, sondern auch immer, das man entsprechend gerade arbeitet. Ist das nämlich nicht der Fall, kann es sein, das weitere Elemente nicht mehr richtig passen oder am Ende zum Beispiel die Dachneigung nicht stimmt.

Dachkonstruktion beim Terrassendach

Tipps für den Aufbau einer TerrassenüberdachungStehen die Pfosten und Träger für die Terrassenbedachung, geht es im nächsten Schritt an die eigentliche Dachkonstruktion. Dazu werden die Dachsparren aufgelegt, ausgerichtet und dann an den Trägern befestigt. Die Befestigung erfolgt je nach Bausatz, entweder sichtbar mit Blechverbindungen oder aber auch mit Schrauben. Wichtig ist bei der Ausrichtung der Dachsparren, das man die Abstände zwischen den Sparren genau einhält. Nicht das man am Ende hier unterschiedliche Abstände und damit dann auch eine unterschiedliche Tragfähigkeit beim Dach hat. Das könnte nämlich fatal sein, gerade wenn man in einer schneereichen Region in der Schweiz wohnt.

Dacheindeckung bei der Montage

Im letzten Arbeitsschritt bei der Montage, geht es an die Eindeckung vom Dach. In der Regel erfolgt hier die Eindeckung mittels sogenannten Wellplatten. Da man diese nicht betreten kann, muss man beim Arbeiten auf dem Dach immer auch die Sicherheit im Blick haben. Mit einer Holzbohle, kann man zum Beispiel sicher arbeiten. Beim Auftragen der Wellplatten, muss man immer auf eine ausreichende Überlappung achten, damit es hier nicht zu Undichtigkeiten am Dach kommt. Auch muss man beim Terrassendach in der Schweiz auf eine ausreichende Befestigung der Dachelemente achten. Hier sollte man ausschließlich Dichtschrauben verwenden, damit es durch die Schraubverbindung nicht zur Undichtigkeit kommt. Auch muss man besonders auf die Anschlüsse achten. Wie beispielsweise an der Hauswand, damit man hier keine Undichtigkeit hat. Sicherstellen kann man das mit einer Schürze aus Blei oder mit einem Dichtband.

Tipps für die Montage eines Terrassendachs

© 2016-2020